AGB - Allgemeine Geschäftsbedingungen

von Website-Technik Heike Trosin (www.heiketrosin.de, www.website-technik.de, www.wtht.de)

Der Auftraggeber verpflichtet sich, die Geschäftsbedingungen sorgfältig zu lesen und vollständig zur Kenntnis zu nehmen.

I. Allgemeines

1. Die nachfolgenden AGB gelten für alle an Website-Technik Heike Trosin (www.heiketrosin.de, www.website-technik.de, www.wtht.de) - nachstehend die Auftragnehmerin genannt - erteilten Aufträge. Sie gelten als vereinbart, wenn ihnen nicht umgehend widersprochen wird. Abweichungen von diesen Bedingungen sind nur wirksam, wenn diese schriftlich durch die Auftragnehmerin bestätigt wurden.

II. Auftragserteilung und Dienstleistungsvereinbarung

1. Alle Angebote sind freibleibend und können von der Auftragnehmerin bis zur rechtsverbindlichen Auftragsbestätigung jederzeit widerrufen werden. Die Auftragnehmerin teilt aufgrund einer Anfrage ein Angebot über den Stundensatz mit. Der Auftrag gilt als erteilt mit mündlicher oder schriftlicher Zustimmung, was auch per E-Mail erfolgen kann.

2. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten bei der Auftragserteilung als anerkannt.

III. Urheberrecht und Copyright

1. Die Auftragnehmerin prüft nicht, ob Bild-, Text-, Tonmaterial etc. frei von Rechten Dritter (Copyrights) ist. Diese Pflicht unterliegt allein dem Auftraggeber. Für eventuelle Schäden haftet der Auftraggeber.

2. Das Urheberrecht der von der Auftragnehmerin programmierten Scripte und Seiten verbleibt beim Autor. Es wird lediglich eine Lizenz zur Benutzung erteilt. Scripte dürfen nicht weiter vertrieben oder zur kostenlosen Nutzung an Dritte abgegeben werden.

IV. Dienstleistungsbeschreibung

Beratung, Konzeption und Erstellung von Internetseiten

1. In der Internetpräsenz gewünschte Bilder, Grafiken und Texte sind vom Auftraggeber in digitaler Form zu stellen und werden von der Auftragnehmerin weboptimiert.

2. Webspace und Domain können auf Wunsch von der Auftragnehmerin vermittelt werden. Dies erfolgt ausschließlich über Drittanbieter. Ansprüche diesbezüglich müssen gegenüber dem Drittanbieter zur Geltung gebracht werden.

3. Die Website-Erstellung und die Website-Pflege wird nach Zeitaufwand abgerechnet. Vor Auftragserteilung teilt die Auftragnehmerin dem Auftraggeber ihren Stundensatz mit.

V. Zahlungsbedingungen

1. Die Rechnungsstellung erfolgt monatlich, vierteljährlich oder bei sehr geringem Aufwand auch in größeren Abständen. Die Auftragnehmerin entscheidet, wann sie eine Rechnung stellt. Wünsche des Auftraggebers werden entgegengenommen und - wenn möglich und sinnvoll - berücksichtigt. Bei Rechnungsstellung wird der Zeitaufwand auf volle Viertelstunden aufgerundet.

2. Die Rechnung wird vom Arbeitgeber der Auftragnehmerin erstellt und durch die Auftragnehmerin via E-Mail als PDF-Datei an den Auftraggeber versandt. Auf Wunsch des Auftraggebers versendet die Auftragnehmerin die Rechnung auch in Papierform per Post an den Auftraggeber.

VI. Gewährleistung

1. Die erstellte Webpräsenz ist vom Auftraggeber nach Benachrichtigung über die Fertigstellung sofort und sorgfältig zu prüfen. Der Auftraggeber muss etwaige Mängel unverzüglich mitteilen.

2. Mängel oder Fehler der Leistungen werden durch Nachbesserung abgestellt.

3. Jegliche Gewährleistungspflicht entfällt, wenn der Auftraggeber gelieferte Leistungen umgestaltet oder in irgendeiner Form verändert hat. Gleiches gilt für Mängel, die Folgen von Bedienungsfehlern sind.

4. Eine Gewährleistung der Richtigkeit der vom Auftraggeber als Vorlage gelieferten Inhalte, besteht seitens der Auftragnehmerin nicht. Außerdem ist die Auftragnehmerin wegen der Inhalte in keiner Form haftbar zu machen.

5. Suchmaschineneintragungen werden von der Auftragnehmerin angeboten, jedoch wird keine Platzierung garantiert, da hierfür nur die Suchmaschinenbetreiber verantwortlich sind.

6. Die Auftragnehmerin garantiert nicht die Verfügbarkeit bestimmter Domainnamen und schließt eine Haftung für die zeitweise Nichterreichbarkeit der gehosteten Domain aus.

7. Die Auftragnehmerin weist darauf hin, dass auf der Website eingesetzte Fremd-Programme (CMS, Plugins etc.) unentdeckte Sicherheitsrisiken beinhalten können. Die Auftragnehmerin haftet nicht für durch Mängel an Fremd-Programmen hervorgerufenen Schäden.

VII. Schlussbestimmungen

Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Ansprüche im Zusammenhang mit der Geschäftsbeziehung ist, soweit rechtlich zulässig, Soltau. Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages unzulässig sein, so bleiben die übrigen Bestimmungen dieses Vertrages gültig. Die Vertragspartner vereinbaren, die ungültige Bestimmung durch eine gültige zu ersetzen, welche wirtschaftlich der Zielsetzung der Vertragspartner am besten entspricht. Entsprechendes gilt auch im Falle einer Regelungslücke.